Führung.Macht.Sinn.

Das traditionelle Führungsverständnis und damit die Art und Weise wie Organisationen zum Erfolg geführt werden ist an seine Grenzen gekommen. Wir leben in einer sich verändernden Welt, in einem dynamischen, global vernetzten System und Menschen lassen sich immer weniger nach Befehl und Gehorsam führen. Organisationen brauchen eine stabile Basis, müssen dabei aber auch Veränderungsbereit und beweglich sein. Das Selbstverständnis von Organisationen verändert sich und damit die Herausforderung an die Führung. Oftmals wird der Erfolg einer Organisation ausschließlich an den Führungskräften und deren Führungsarbeit gemessen. Es gilt ebenso in den Blick zu nehmen, wie ist die Führung im Gesamtsystem implementiert und wie kann sie wirksam werden.
Wir verstehen die Führungskraft als sozialen Architekten und Beziehungsmanager, der Mitarbeiter in Entwicklung und Veränderung einladen darf und dafür inspirieren kann. Gelungene Führung schafft Raum für Kreativität und Potenzialentfaltung, somit für Motivation und eigenverantwortliches Handeln. Führung stärkt die Selbstorganisationskraft der Mitarbeiter und damit des Gesamtsystems.